Die Spielberichte der 2. Mannschaft aus der

15. Spieltag
SG Vordereifel II - SV Hausbay-Pfalzfeld II 1:1 (0:1)
 
In einer kämpferischen Partie teilten sich die beiden Teams die Punkte, weil Hausbay laut deren Coach Igor Cancar zu viele gute Möglichkeiten liegen ließ: „Dem trauern wir schon hinterher. Vordereifel hat in der Defensive gut dagegengehalten.“ Und kam in ihrer Drangphase nach Wiederanpfiff durch eine Standardsituation zum Punktgewinn. Daniel Göbel, der seinen verhinderten Bruder Simon an der Außenlinie vertrat, zog ein positives Fazit: „Das war eine gute Sache und eine kämpferisch richtig gute Leistung. Die war heute auch notwendig.“

  Tore:
0:1Vollrath (27.), 1:1 Wendland (58.)

Besonderheiten:
keine

Schiedsrichter:
Gregor Loosen (Treis-Karden)


Zuschauer:
25

SG Vordereifel II:
Brietz, Zimmer, Al. Michel, Wendland, Stripling, P. Koczyba, T. Göbel, Stroh, Friedel, Salkanovic (75. J. Hanke), D. Koczyba

SV Hausbay-Pfalzfeld II:
Tigges, S. Liesenfeld, Hollerbuhl (80. Wetzlar), M. Liesenfeld, N. Baumgarten, Stroschein (65. J. Baumgarten), Wagner, A. Retzmann (60. Bernd), Vollrath, T. Retzmann, Frey
-------------------------------------------------------------------------

13. Spieltag
SG Vordereifel II - SpvGG Cochem II 4:1 (1:1)

Auch in Laubach war eine Person nach Spielende mächtig angefressen. Das lag aber ausnahmslos an der Vorstellung seiner Elf. „Vordereifel war uns in allen Belangen überlegen. Wenn wir so weiterspielen, gibt’s nur noch einen Weg – den nach unten. Man sollte einiges überdenken, auch die Spieler sollten sich mal hinterfragen“, polterte Cochems Trainer Michael Kroll. Für die Zweitgarnitur aus Vordereifel avancierte Aushilfskraft Jan Schäfer mit seinen drei Treffern zum Matchwinner. „Insgesamt ist der Sieg verdient, aber zu hoch ausgefallen. Wir hatten heute in den entscheidenden Situationen auch mal das Glück auf unserer Seite und haben die Tore zum richtigen Zeitpunkt gemacht“, frohlockte Trainer Simon Göbel.

  Tore:
1:0 Schäfer (18.), 1:1 M. Rottstock (37.), 2:1, 3:1 Schäfer (60., 80.), 4:1 Stroh (90.)

Besonderheiten:
keine

Schiedsrichter:
Lea Hetger (Hambuch)


Zuschauer:
35

SG Vordereifel II:
Brietz, Zimmer, S. Göbel, Wendland, Peters, Stripling (77. E. Hanke), Maurer, T. Göbel, Schuster (28. P. Koczyba), Stroh, Schäfer

SpvGG Cochem II:
Y. Rottstock, Molitor, Röhr, Domnin, Angst, R. Arnoldi, Kroll (87. Sejdiu), Abdallah (75. Theisen), Marakovic, Ahler (74. F. Arnoldi), M. Rottstock
-------------------------------------------------------------------------

12. Spieltag
  
SG Müden II - SG Vordereifel II 4:2 (3:0)
 
Im Duell der Bezirksliga-Reserven gewann die Elf von der Mosel, distanzierte Vordereifel auf fünf Punkte und macht einen Sprung ins untere Mittelfeld. Nach nicht mal einer Stunde führte Müden uneinholbar und schaltete einen Gang zurück. „Wir haben ein gutes Spiel gemacht. Viele Chancen kreiert und bis zur 70. Minute nicht den Hauch einer Chance zugelassen. Ab da an haben wir bisschen die Ordnung verloren, aber trotzdem hochverdient gewonnen“, analysierte Müdens Spielertrainer Jochen Möntenich. Sein Gegenüber Simon Göbel war nach der erneuten Pleite sauer: „Wir haben eine Riesenchance zu punkten, mal wieder leichtfertig vertan. Wir haben uns viel vorgenommen und machen uns das Spiel dann in der ersten Halbzeit durch einen Tormannfehler und zwei stümperhaft verteidigte Standards kaputt.“

  Tore:
1:0 M. Thönnes (20.), 2:0 Hausmann (26.), 3:0 Möntenich (42.), 4:0 Dietz (56.), 4:1 Hoffmann (70.), 4:2 Williams (77.)

Besonderheiten:
keine

Schiedsrichter:
Lucas Laszlo Pauli (Kisselbach)


Zuschauer:
30

SG Müden II:
M. Schmitz, Perscheid (53. J. Schmitz), Bell, Möntenich, Laux, Angsten, Knieper, Hausmann (76. Viertl), M. Thönnes (61. Schnorpfeil), Franzen, Dietz


SG Vordereifel II:
Brietz, Klasen, Hoffmann, Al. Michel, Zimmer, P. Koczyba (66. Stripling), T. Göbel, Williams, Schuster (66. E. Hanke), Friedel, S. Göbel
-------------------------------------------------------------------------

11. Spieltag
SG Vordereifel II - SG Vorderhunsrück 0:3 (0:1)

Vordereifels Coach Simon Göbel fühlte sich an viele vergangene Auftritte seiner Elf erinnert: „Alles war wie immer. Wir müssen enormen Aufwand betreiben, um überhaupt zu Chancen zu kommen. In der Defensive schenken wir dem Gegner mit unerklärlichen Patzern die Tore. In der Summe verlierst du so jede Woche die Spiele.“ Sein Pendant auf Vorderhunsrücker Seite, Rolf Pies, sah den Gegner zwar nicht allzu unterlegen, aber dennoch einen verdienten Sieg seiner Mannschaft: „Nach fünf Minuten haben wir Glück, dass wir nicht hinten liegen. Nach der Pause waren sie auch 25 Minuten am Drücker. Torchancen hatten sie aber keine und das 2:0 haben wir dann super rausgespielt.“

  Tore:
0:1 Weiler (30.), 0:2 Schneider (75.), 0:3 Kremer (79.)

Besonderheiten:
keine

Schiedsrichter:
Nico Berenz (Roes)


Zuschauer:
40

SG Vordereifel II:
Brietz, Kirsch, S. Göbel, Al. Michel, Peters, Friedel (67. Koczyba), T. Göbel (81. Maurer), Williams, Stroh, Zimmer, Salkanovic (82. Stripling)

SG Vorderhunsrück:
Zenz, Hoffmann, Schlag, D. Kneip (69. K. Gockeln), P. Kneip, Platt, Weiler, Eberhard, Kremer, Schneider (87. Liebsch), L. Gockeln (81. Fier)
-------------------------------------------------------------------------

10. Spieltag
  
SG Hambuch - SG Vordereifel II 1:0 (0:0)
 
Das dritte 1:0 am zehnten Spieltag, Hambuch bewies erneut seine Heimstärke. Tor-Held war Eric Schumacher mit einem Treffer in der 79. Minute. Zwei Minuten zuvor hatte Schumacher einen Elfmeter vergeben. „Seine Fehlschuss hat Eric direkt wettgemacht“, sagte Hambuchs Spielertrainer Nils Christ, der sich gegen seinen Ex-Verein selbst einwechselte: „Die erste Hälfte war gar nix. In der Kabine bin ich das erste Mal, seit ich hier bin, laut geworden. Spielerisch wurde es zwar nicht besser, aber vom Kämpferischen her haben wir verdient gewonnen.“

  Tore:
1:0 Schumacher (84.)

Besonderheiten:
Rote Karte für Arend (SGV II) wg. Tätlichkeit (81.)

Schiedsrichter:
Gregor Loosen (Treis-Karden)


Zuschauer:
70

SG Hambuch:
Weber, Becker (90.+1 Braun), Kaster (62. Hänzgen), Mohr, J. Kaiser, Jung, T. Kaiser, Johann, Ungers (68. Christ), Schumacher, Fuhrmann


SG Vordereifel II:
Brietz, Klasen (64. Anwari), Al. Michel, Zimmer (50. Arend), Friedel, Stroh, T. Göbel, Maurer, J. Hanke, Baun (41. P. Koczyba), Salkanovic
-------------------------------------------------------------------------

9. Spieltag
SG Vordereifel II - SV Masburg 0:7 (0:3)
 
Eine Klatsche kassierte die Vordereifeler Reserve. Einen Vorwurf wollte Trainer Simon Göbel seiner Mannschaft dennoch nicht machen: „Wir hatten nur elf einsatzfähige Spieler. Das konnten wir nicht mehr kompensieren. Ich kann keinem, der da war, einen Vorwurf machen. Heute war es einfach für die Situation der falsche Gegner für uns.“ Masburgs Mann an der Seitenlinie, Wolfgang Bretz, verlor über die klare Angelegenheit auch nicht viele Worte: „Es war einseitig und hätte auch durchaus noch höher ausfallen können.“

  Tore:
0:1 Laux (20.), 0:2 Merling (22.) 0:3 Risser (28.), 0:4 Al. Michel (52.ET), 0:5 M. Bender (70.), 0:6 Merling (75.), 0:7 M. Bender (85.)

Besonderheiten:
keine

Schiedsrichter:
Helmut Petry (Uhler)


Zuschauer:
50

SG Vordereifel II:
Brietz, Akdogan (75. S. Göbel), Al. Michel, Zimmer, Stoll, Stroh, T. Göbek, Schuster, Friedel, Anwari, Bedanow

SV Masburg:
Wölwer, T. Gerhartz, Schug (74. Oster-Daum), Steinmetz, Thomas, Laux, Lanser (68. Breitbach), M. Bender, Kouleh, Merling, Risser (83. T. Bender)
-------------------------------------------------------------------------

8. Spieltag
  
SG Lutzerath - SG Vordereifel II 5:0 (2:0)
 
Lutzerath spielte die ersten 45 Minuten schwach, Vordereifel die kompletten 90. Am Ende stand ein Sieg, der laut Lutzeraths Trainer Jürgen Winter zwei Tore zu hoch ausfiel: „Wir hatten in der ersten Hälfte viele technischen Fehler, konnten uns in der zweiten Hälfte ein wenig steigern. Wir haben im ganzen Spiel keine Torchance zugelassen.“ Auch weil die Vordereifeler Reserve einen völlig gebrauchten Tag erwischte. „Wir waren heute 90 Minuten im Tiefschlaf. Einfach unterirdisch. Vor dem Spiel gehen wir intensiv auf die langen Bälle des Gegners ein und trotzdem kassieren wir dadurch drei Tore“, sagte Trainer Simon Göbel angefressen. Er sieht schwere Zeiten kommen: „Bei uns sind einfach zu wenige Leute bereit, mal 90 Minuten alles zu geben und sich notfalls auch zu quälen. So bleiben wir noch lange im Abstiegskampf.“

  Tore:
1:0 Razai (11.), 2:0 D. Klein (33.), 3:0 Razai (70.), 4:0 C. Schenk (83.), 5:0 Mertes (90.)

Besonderheiten:
keine

Schiedsrichter:
Matthias Thiesen (Ediger-Eller)


Zuschauer:
40

SG Lutzerath:
S. Schenk, Mais, Diewald, Mertes, Arnoldi (46. J. Willems), D. Klein, Lorenz (75. Hieronimus), C. Diederich (81. J. Diederich), Razai, D. Willems, C. Schenk


SG Vordereifel II:
Brietz, Klasen, S. Göbel, Al. Michel, Friedel (55. Hanke), Stroh, T. Göbel (75. Arend), Wendland (55. Maurer), Zimmer, Schuster, P. Koczyba
-------------------------------------------------------------------------

7. Spieltag
SG Vordereifel II - FC Burgen 1:1 (0:1)

Zwei grundverschiedene Halbzeiten erlebten alle Beteiligten am Freitagabend. In Hälfte eins war Burgen spielbestimmend und hätte laut Trainer Marco Pillig höher führen können: „Wir haben richtig stark gespielt und verdient geführt. Die SG hatte keinen Zugriff aufs Spiel. Ich weiß nicht was Simon mit den Jungs in der Kabine gemacht hat, aber danach war es genau umgedreht. Da waren sie megastark und haben uns an die Wand gespielt.“ Der angesprochene Vordereifeler Coach Simon Göbel zog das gleiche Fazit, war mit dem Remis aber weniger zufrieden: „In der zweiten Halbzeit haben wir ein super Spiel gemacht und uns einige hochkarätige Chancen herausgespielt. Daher sind es am Ende eher zwei verlorene Punkte als ein gewonnener.“

  Tore:
0:1 K. Breidenbach (20. FE), 1:1 Schuster (59.)

Besonderheiten:
Rote Karte für Pillig (FCB) wg. Beleidigung (90.+6)

Schiedsrichter:
Mario Theiss (Uhler)


Zuschauer:
30

SG Vordereifel II:
Brietz, An. Michel, S. Göbel, Al. Michel, P. Koczyba (80. Friedel), Stroh, T. Göbel, Kirsch (46. Williams), Zimmer, Schuster, Diensberg

FC Burgen:
Bolkenius, C. Noch, Schwoll, P. Gruber, N. Noch, L. Gruber, Künzel, K. Breidenbach (78. Krautkrämer), Pütz (90. Pillig), Neumann, M. Breidenbach (75. T. Breidenbach)
-------------------------------------------------------------------------

6. Spieltag
  
SVC Kastellaun - SG Vordereifel II 0:1 (0:1)
 
Im Kellerduell fuhr die Vordereifeler Reserve den zweiten Sieg in Folge ein. Für Trainer Simon Göbel verdient und folgerichtig: „Wir waren über das ganze Spiel gesehen die bessere Mannschaft und haben es leider versäumt, frühzeitig den Sack zuzumachen. Genug Chancen und Kontermöglichkeiten waren da. Defensiv haben wir sehr gut gestanden und so gut wie nichts zugelassen.“ SVC-Trainer Stefan Heyer hatte eine andere Sichtweise: „Das ist eine bittere Niederlage. Vordereifel hat zwei Chancen und macht daraus ein Tor. Wir treten allein dreimal fünf Meter vor dem Tor über den Ball. Wir waren nicht viel, der Gegner auch nicht. Dieses Spiel haben wir selbst verloren.“

  Tore:
0:1 Koczyba (32.)

Besonderheiten:
keine

Schiedsrichter:
Klaus Rupp (Freisen)


Zuschauer:
30

SVC Kastellaun:
Schwoll, Renz, Ruf, Lang, R. Schulz, Triglia (59. Reiberg), Kadric, K. Schulz (85. Pötzsch), Dewans, Werner, Stäcker (42. Mahamed)


SG Vordereifel II:
Brietz, An. Michel, S. Göbel, Al. Michel, P. Koczyba (65. Klasen), Stroh, T. Göbel, Wendland, Zimmer, Schuster (77. Friedel), Salkanovic (70. Baun)
-------------------------------------------------------------------------

5. Spieltag
SG Vordereifel II - SSV Ellenz-Poltersdorf 2:1 (1:0)

Der SSV kann wieder nicht gewinnen und steckt im Tabellenkeller fest. Vordereifel II schließt mit dem ersten Saisondreier auf. Deren Übungsleiter Simon Göbel war nach dem Erfolg erleichtert: „Wir hatten mehr und bessere Chancen als der Gegner. Riesenkompliment an die Jungs für eine überragende Mannschaftsleistung. Die letzten 20 Minuten haben wir leider etwas den Faden verloren und mussten noch mal zittern.“

  Tore:
1:0 Stroh (45.), 2:0 Feldhaar (54. ET), 2:1 Schümmer (76.)

Besonderheiten:
keine

Schiedsrichter:
Siegfried Weber (Nörtershausen)


Zuschauer:
50

SG Vordereifel II:
Brietz, An. Michel, S. Göbel, Al. Michel, P. Koczyba, Stroh, Maurer, Wendland, Zimmer (90.+3 Arend), Baun (81. Salkanovic), Schuster (86. Friedel)

SSV Ellenz-Poltersdorf:
Dehren, Thönnes (64. Peckart), Hübel, Feldhaar (57. Lenz), Höger, C. Schmidt (86. Klinger), Andre, T. Schmidt, Schümmer, D. Hartmann, Siebert
-------------------------------------------------------------------------

4. Spieltag
  
SG Landkern/Illerich - SG Vordereifel II 3:3 (0:1)
 
Die Vordereifeler Reserve führte lange, vergab aber in den letzten zehn Minuten den Sieg leichtfertig. Übungsleiter Simon Göbel trauerte aber keinesfalls dem Dreier hinterher, sondern sprach gar von einem unverdienten Remis: „Wir hatten 90 Minuten keinen Zugriff und sind deshalb nur hinterher gelaufen.“ Landkerns Coach Frank Brauer ließ in der Kabine ein Donnerwetter los: „Meine Spieler haben nicht das getan, was ich ihnen gesagt habe. Sie haben zu spät angefangen, Fußball zu spielen. Das sind verschenkte Punkte.“

  Tore:
0:1 Stroh (29.), 0:2 Baun (59.), 1:2 Schmitz (62.), 1:3 Wendland (76.), 2:3 Horst (81.), 3:3 J. Krämer (89.)

Besonderheiten:
keine

Schiedsrichter:
Kevin Linke (Koblenz)


Zuschauer:
50

SG Landkern/Illerich:
S. Krämer, Gerhartz, J. Krämer, Christmann (46. Süß), Schuster, Bauermann, Oster-Daum (58. Horst), Sesterhenn, Klassen (46. Reichert), Schüller, Schmitz


SG Vordereifel II:
Brietz, An. Michel, S. Göbel, Klasen (46. Czaja/75. Bedanow), P. Koczyba, Stroh, T. Göbel, Wendland, Zimmer, Baun, Salkanovic (46. Schuster)
-------------------------------------------------------------------------

3. Spieltag
SG Vordereifel II - SG Leiningen-Norath 2:5 (1:2)
 
Die Vordereifeler erzielten zwar ihre ersten beiden Saisontore, auf dem Punktekonto steht aber weiterhin die Null. Dabei waren sie laut Trainer Simon Göbel trotz des klaren Ergebnisses nah dran: „Es war mehr drin. Insbesondere in der ersten Hälfte hatten wir mehr und bessere Chancen. Einstellung und Wille war da, aber wir haben vorne zu wenig aus unseren Möglichkeiten gemacht und einfache Tore kassiert.“ Sein Pendant auf Leininger Seite, Ingo Hubert, sah eine gute Partie und bei wieder fünf eigenen Treffern eine Menge Positives: „Das Ergebnis ist auch verdient. Wir hatten noch viele weitere Möglichkeiten. Es war ein gutes Spiel mit Chancen hüben wie drüben.“

  Tore:
0:1 J. Maus (7.), 1:1 Baun (28.), 1:2 Boos (29.), 1:3 D. Reuter (49.), 1:4 S. Reuter (52.), 2:4 Salkanovic (58.FE), 2:5 Weber (74.)

Besonderheiten:
Gelb-Rot für Arend (SGV) wg. Unsportlichkeit (88.)

Schiedsrichter:
Winfried Appel (Burgen)


Zuschauer:
30

SG Vordereifel II:
Brietz, Klasen, S. Göbel, Stripling, Baun, Zimmer, T. Göbel, Wendland, Anwari (74. Arend), Salkanovic (74. Bedanow), Ataai

SG Leiningen-Norath:
T. Maus, Zimmer, J. Maus, Kapell, Buch, Morschhäusr, S. Reuter, Bonacker, D. Reuter, Weber, Boos
-------------------------------------------------------------------------

2. Spieltag
  
SV Hausbay-Pfalzfeld II - SG Vordereifel II 5:0 (1:0)
 
Ein deutliches Ergebnis, das Vordereifels Verantwortlichen Simon Göbel dazu veranlasste, deutliche Kritik an seiner Mannschaft zu üben: „Es waren nur fünf oder sechs Mann bereit, alles für den Erfolg der Mannschaft zu tun und sich zu wehren. Das reicht gegen keinen Gegner dieser Welt.“ Die Bezirksliga-Reserve ist damit noch punkt- und torlos. Anders Hausbay II: Sie schieben sich mit dem Dreier ins obere Tabellendrittel. „Wir wussten, wie wir mit den langen Bällen auf ihre schnellen Stürmer umzugehen hatten und erzielten zum richtigen Zeitpunkt das 2:0“, sagte Hausbays Trainer Igor Cancar.

  Tore:
1:0 T. Retzmann (33.), 2:0 Morin (47.), 3:0, 4:0 Backes (56., 63.), 5:0 Morin (81.)

Besonderheiten:
Nach der Verletzung von Klasen spielt Vordereifel ab der 81. Minute in Unterzahl

Schiedsrichter:
Manfred Bares (Rhaunen)


Zuschauer:
40

SV Hausbay-Pfalzfeld II:
L. Retzmann, Baumgarten (65. Wagner), Wetzlar, Wiechert, Liesenfeld, Baumgarten, Morin (70. Morin), A. Retzmann, T. Retzmann, Frey, Backes (75. Moog)


SG Vordereifel II:
Brietz, Zimmer, S. Göbel, Stripling, P. Koczyba (28. Friedel), Maurer (60. Stroh), T. Göbel, Wendland, Schuster, Salkanovic (65. Klasen), Ataai
-------------------------------------------------------------------------

1. Spieltag
SG Vordereifel II - SG Buch 0:2 (0:0)
 
Durch zwei Treffer in der Schlussphase gewann Buch letztendlich verdient in der Eifel. Trainer Lucian Tetileanu war mit den drei Punkten einverstanden: „Schon in der ersten Hälfte hätten wir treffen müssen, aber die Konzentration hat gefehlt.“ Die Vordereifeler Reserve agierte laut Tetileanu oft mit langen Bällen, fand gegen die Bucher Defensive aber kein Mittel und kam insgesamt nur zu einer Torchance. „Mehr als ein 0:0 wäre für uns heute nicht drin gewesen. Dafür hat uns heute die Durchschlagskraft gefehlt“, blies Vordereifels Trainer Simon Göbel ins gleiche Horn. Er wollte keine Kritik an seiner Elf üben: „Fünf Spieler haben heute bei uns das erste Seniorenspiel gemacht. Dafür war es absolut okay.“

  Tore:
0:1 Ochmann (83. FE), 0:2 Kochems (86.)

Besonderheiten:
keine

Schiedsrichter:
Gregor Loosen (Treis-Karden)


Zuschauer:
30

SG Vordereifel II:
Brietz, Akdogan (75. Friedel), S. Göbel, Stripling, P. Koczyba, Maurer, T. Göbel, Schuster, Anwari (67. D. Koczyba), Baun (75. Salkanovic), Ataai

SG Buch:
Düpre, Dämgen, Berg, Baumgarten, Marc Schmitz, Marcel Schmitz, Kochems (90.+2 Heidger), Caspar, Kneip, Ochmann, Haubrich (59. Wey/88.Willems)
-------------------------------------------------------------------------