Saison 2015/16

Siege Remis Niederlagen Tore Punkte
Heim 1 - 6 9:40 3
Auswärts 2 - 6 6:36 6
Gesamt 3 - 12 15:76 9


Name Geb.Datum Position Spiele
Mike Lauxen 23.05.85 T 12 - 1 - 1 - -
Patrick Reuter 15.08.94 T/M 3 - - 2 - - -
Lukas Weschbach 10.04.93 T 1 - - - - - -
Daniel Wilhelmy 28.02.84 T 1 - - - 1 - -
Manfred Schaub 29.12.62 T 1 - 1 - - - -
Michael Schmitt 02.05.86 A 8 - 1 3 - - -
Thomas Schmitt 15.08.89 A 9 - 4 1 - - -
Maximilian Knieper 26.01.93 A 12 - 1 1 3 - -
Alex Stripling 14.01.88 A 1 - - - - - -
David Hübel 18.10.84 A 1 - - - - - -
Tim Klasen 01.09.91 A 2 - - 1 - - -
Peter Hoffmann 20.02.89 A 6 - - - - - -
Simon Göbel 05.10.89 A 3 1 - - - - -
Gianluca Bach 31.12.91 A 1 - - 1 - - -
Pascal Schenk 16.03.95 A 2 1 - - 1 - -
Lukas Weiler 12.11.88 A 3 - - - 1 - -
Fabian Röhrig 15.01.92 A 1 - - - 1 - -
Algin Williams 04.09.85 A 1 - - - 1 - -
Alex Michel 15.06.89 M 1 - - - 1 - -
Benedikt Mono 02.08.91 M 9 - - - 4 - -
Thomas Wendland 29.04.90 M 4 - 2 2 - - -
Lucas Etzkorn 20.12.95 M 2 - 1 - - - -
Christian Junglas 03.08.96 M 8 - 4 1 1 - -
Lukas Theisen 22.02.97 M 9 1 3 3 2 - -
Thomas Klippel 18.11.92 M 1 - 1 - - - -
Simon Klippel 26.07.93 M 3 - - 2 - - -
René Risser 12.04.97 M 13 2 2 4 4 - -
Maxime Höger 23.06.96 M 12 - - - 2 - -
Andreas Michels 18.08.88 M 1 - - 1 - - -
Jan Schäfer 15.03.86 M 2 - - - 1 - -
Tobias Hartmann 13.08.88 M 2 - - 1 1 - -
Julian Hartmann 06.07.93 M 1 1 - - - - -
Matthias Bender 14.01.96 M 1 1 - - - - -
Julian Hammes 07.02.95 M 3 - - - - - -
Marwin Schümmer 15.03.86 S 15 3 - 1 2 - -
Johannes Weber 12.01.88 S 8 - 6 - - - -
Gazmend Abazi 22.07.89 S 10 - 3 3 - - -
Markus Thönnes 11.06.94 S 4 2 1 - - - -
Florian Hartmann 07.11.82 S 14 2 1 3 - - -
Patrick Stein 31.07.86 S 1 1 - - - - -
Tim Wilhelmy 21.02.90 S 1 - - 1 - - -
Daniel Stripling 19.03.91 S 2 - - - - - -

Trainer: Florian Hartmann

Diese Daten stammen ausschließlich aus der Meisterschaft.



Die Spielberichte der 2. Mannschaft aus der

17. Spieltag
SG Hausbay - SG Vordereifel II  3:0 (0:0)
         

Obwohl die Gäste mit der wohl besten Mannschaft der Saison angereist waren – darunter fünf Spieler aus dem Kader der Bezirksliga – verloren sie auf dem tiefen Braunshorner Rasen verdient. „Bei uns hat das Zusammenspiel nicht wirklich funktioniert und der absolute Siegeswille hat gefehlt“, monierte Vordereifels Spielertrainer Florian Hartmann. Der hatte, nicht nur wegen der Unterstützung von oben und von unten, ebenso unbedingt spielen wollen wie sein Gegenüber und Doppeltorschütze Mirko Bernd. „Wir wollten nicht irgendwelche Gründe finden, die Partie abzusagen, nur weil Vordereifel richtig gut besetzt war.“ Auch wenn die Gäste durch Markus Thönnes schon nach zwei Minuten die Chance auf die Führung hatten, waren die Gastgeber über weite Strecken dominant. „Ich war mit den ersten 45 Minuten schon zufrieden, es hat nur der Zug zum Tor gefehlt“, so Bernd. Nach Wiederanpfiff gingen die Hausbayer noch aggressiver zu Werke, spielten noch mutiger nach vorne und schossen in der Folge die Tore. „Das war unterm Strich verdient“, gestand Hartmann. Der hatte sich mit dem Kader mehr erhofft und weiß, dass es jetzt umso schwerer wird, den Anschluss zu den Nichtabstiegsplätzen wiederherzustellen. „Da brauchen wir uns nichts vorzumachen. Mit einem Sieg wären wir vielleicht noch mal ein wenig rangekommen.“ Hausbay rückte auf den vierten Platz vor.


Tore:
1:0 Backes (50.), 2:0, 3:0 Bernd (70., Foulelfmeter; 80.)

Besonderheiten:
keine

Schiedsrichter:
Niclas Steigerwald (Rheinböllen)

Zuschauer:
40

SG Hausbay-Pfalzfeld
Albert, Merg (81. Baumgarten), Wickert, S. Stroschein, Praß, Hoff (65. Vollrath), Heizmann, Frick, Backes (75. Seb. Liesenfeld), A. Retzmann, Bernd

SG Vordereifel II
Lauxen, Thönnes, Röhrig, Höger, Reuter (65. F. Hartmann), B. Mono, Stripling, Schümmer, Williams, T. Schmitt (77. Junglas), Weiler

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

14. Spieltag

SG Vordereifel II - SG Niederburg 1:11 (1:4)
   

Zehn Gegentore im Hinspiel, elf im Rückspiel. „Das ist schon noch mal ein Tiefpunkt“, sagt Vordereifels Spielertrainer Florian Hartmann. Der hatte samstags noch acht einsatzfähige Spieler, sonntags waren es dann zehn, kurz vorm Spiel kamen Nummer elf und zwölf dazu. Das sagt ziemlich viel aus über die Situation, in der sich Hartmann und seine SG aktuell befinden. Die Tatsache, dass der Coach bei einem 1:11 von Schadensbegrenzung sprach, sagt noch mehr aus. „Es waren einige Leute vom Vorstand da. Ich hoffe, dass dieses Spiel ein Wachrüttler war“, so der Trainer. „Es ist einfach nur traurig. Am Anfang der Saison standen mal 50 Mann für drei Teams auf dem Zettel. Ich frage mich, wo die ganzen Leute geblieben sind.“ Unter der Woche soll es ein Gespräch mit den drei Trainern und den Vorständen geben. Zum Spiel gab es unterdessen wenig zu sagen. „In Halbzeit eins und mit dem Wind ging es noch“, so Hartmann. Auch sein Gegenüber Patric Muders hatte wenig zu berichten: „Das sind Spiele, die man gewinnen muss.“

Tore:

0:1 Eroglu (5.), 0:2 Zuck (28.), 0:3 J. Schink (36.), 0:4 König (43.), 1:4 Schümmer (45.), 1:5 J. Schink (47.), 1:6 König (51.), 1:7, 1:8 Kehrein (59., 77.), 1:9 J. Schink (78.), 1:10 König (83.), 1:11 J. Schink (85.)

Besonderheiten:
keine

Schiedsrichter:
Winfried Appel (Burgen)

Zuschauer:
50

SG Vordereifel II
Lauxen, Junglas, Höger, Klasen, Risser, Knieper (46. Schaub), Schümmer, Abazi, Theisen, Hammes, Weber

SG Niederburg

C. Pabst, Arend, Eroglu (59. L. Theiß), Eich (59. T. Theiß), M. Schink, König, J. Schink, Vogt (79. S. Schink), Zuck, Kehrein, Bauer

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

13. Spieltag

SG Leiningen-Norath - SG Vordereifel II 6:0 (3:0)
      

Nichts zu holen war für den Tabellenletzten in Leiningen. Das lag zum einen daran, dass die Gastgeber ihre Sache gut machten, es lag zum anderen aber auch daran, dass Vordereifels Spielertrainer Florian Hartmann mit dem letzten Aufgebot angereist war. Und das, obwohl die Erste samstags und die Dritte freitags gespielt habe. „Fünf Minuten vor der Abfahrt habe ich den ersten und einzigen Ersatzspieler organisiert“, so der Trainer. Der war nicht sonderlich erfreut über die fehlende Rückendeckung. „Wir hatten gerade einen kleinen Lauf – und dann müssen wir so ersatzgeschwächt nach Leiningen fahren.“ Entsprechend wenig war im Hunsrück zu holen. Vor allem Daniel und Stefan Reuter habe man nie in den Griff bekommen. „Es war wie so oft: Nach zehn Minuten haben wir schon 0:2 zurückgelegen.“ Heimcoach Peter Aßmann freute sich über den deutlichen Sieg, er freute sich aber vor allem darüber, dass die Ersatzspieler sich „aufgedrängt haben“.


Tore:
1:0 und 2:0 D. Reuter (5./Foulelfmeter, 9.), 3:0 S. Reuter (31.), 4:0 D. Reuter (72.), 5:0 Weber (83.), 6:0 Buch (86.)

Besonderheiten:
keine

Schiedsrichter:
Dennis Pfeifer (Boppard)

Zuschauer:
70

SG Leiningen-Norath
Gräf, Will, Breuer, Henrich, Härtel, S. Reuter (68. Maus), Vogt (72. Buch), D. Reuter, Morschhäuser (63. Karbach), Weber, Richter

SG Vordereifel II
Wilhelmy, Junglas, Knieper, Stripling, Risser (46. Wendland), Hartmann, Etzkorn, Schümmer, Abazi, Weber, Weiler

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

12. Spieltag

SG Vordereifel II - SG Soonwald Simmern 2:1 (1:1)
 
  

Mit dem zweiten Sieg in Folge hat sich Ligaschlusslicht Vordereifel II endgültig zurückgemeldet. „Wir haben den Anschluss wiederhergestellt“, freute sich Spielertrainer und Torschütze Florian Hartmann. Der Sieg war nicht nur einem enormen Kampfgeist, sondern auch der Unterstützung aus erster und dritter Mannschaft zu verdanken. Von oben kamen Peter Hoffmann, Pascal Schenk, Julian Hammes sowie Lukas Weiler, der nach einer Verletzungspause sein erstes Pflichtspiel der Saison bestritten hatte, von unten kamen Simon Göbel und Simon Klippel. „Es war kein schönes Spiel, aber das ist uns egal. Wir haben den erhofften Big Point gelandet“, so Hartmann. Soonwalds Spielertrainer Jan Wächter sagte: „Wir hatten vorher Möglichkeiten, die wir nicht reingemacht haben. Und am Ende standen wir da und haben uns dumm angeguckt. Ich weiß im Moment nicht weiter.“ Soonwald ist Vorletzter – und spielt kommende Woche gegen Tabellenführer Niederburg.

Tore:

1:0 Schenk (85.), 1:1 C. Müller (28.), 2:1 Hartmann (75. FE)

Besonderheiten:
keine

Schiedsrichter:
Kevin Linke (Koblenz)

Zuschauer:
60

SG Vordereifel II
Lauxen, Höger, Göbel, P. Hoffmann, Weiler, Klippel, Schenk, Hammes, Hartmann (72. Knieper), Risser (55. T. Schmitt), Schümmer (84. Abazi)

SG Soonwald Simmern

Hehn, P. Müller, Kaiser, Gumm, Lukas (75. Schulz), C. Müller, Scherer, Backes (75. Szücs), Küsters, Spieth, Wächter

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

11. Spieltag

SpvGG Cochem - SG Vordereifel II 0:1 (0:0)
    

„Das ist super, damit hätte sicherlich keiner gerechnet“, frohlockte Vordereifels Spielertrainer Florian Hartmann nach dem überraschenden Sieg in Cochem. Er war aber auch realistisch genug zu sagen: „Wir hatten in den entscheidenden Situationen das Glück auf unserer Seite.“ Schon nach wenigen Minuten traf ein Cochemer den Außenpfosten. „Geht der Ball rein, nimmt das Spiel vermutlich einen anderen Verlauf“, so Hartmann. Doch stattdessen trafen die Hausherren trotz zahlreicher Möglichkeiten das Tor nicht. „Und mit zunehmender Zeit ist die Verunsicherung bei uns immer größer geworden“, meinte Spvgg-Trainer Manuel Bausen. „Dann machen wir einen Fehler und der wird bestraft.“ Das Tor war nach einem Konter durch Markus Thönnes gefallen. „Anschließend haben wir bis zur 94. Minute super und mannschaftlich geschlossen verteidigt“, so ein erfreuter Hartmann. Richtig angefressen war sein Gegenüber Bausen – schließlich hat sein Team gegen die letzten Drei der Tabelle verloren. „Einige müssen sich mal hinterfragen, ob das die Leistung ist, die sie bringen wollen.“ Man würde mehr über Fußball sprechen als Fußball zu spielen. „Ich werde rausfinden, wer nicht mitzieht und diejenigen auf die Bank setzen. Da sind mir auch Namen egal.“


Vordereifels Keeper Mike Lauxen (links) war am Freitagabend ein Garant für den ersten Saisonsieg des Schlusslichts, das überraschend mit 1:0 beim hohen Favoriten Cochem gewann. Foto: Alfons Benz

Tore:
0:1 Thönnes (65.)

Besonderheiten:
keine

Schiedsrichter:
Alexander Goldschmitt (Liesenich)

Zuschauer:
55

SG Cochem
Scherrer, J. Franzen (46. Molitor), D. Cialdella, Nikolai, Fahrenkrog (74. G. Cialdella), Kusbach, Leal, van Moerbeeck, Hülsemann, Berdi, Rottstock (70. Heidger)

SG Vordereifel II
Lauxen, Höger, Schenk, Hoffmann, T. Schmitt, Schäfer, Klippel (76. Weber), Hammes, Hartmann, Schümmer, Thönnes

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

10. Spieltag

SG Vordereifel II - SG Bremm 0:6 (0:3)
 
  

Mittlerweile ist der Abstand zum rettenden Ufer auf sieben Punkte angewachsen. Viel Hoffnung versprüht Vordereifels Spielertrainer Florian Hartmann auch nicht mehr. „Es ist schon schwer. Wir haben den Anschluss absolut verloren.“ Gegen die beste Offensive der Liga konnten die Gastgeber auch kaum bestehen und sich vor allem bei ihrem Torwart Mike Lauxen bedanken, dass nur sechs Gegentore fielen. „Die haben das schon richtig gut gemacht und schön über die Außen gespielt, aber wir haben es ihnen natürlich auch zu einfach gemacht“, so Hartmann. Dass seine Mannschaft es gut gemacht hatte, fand auch der Bremmer Trainer Christoph Reinisch. Der konnte am Ende nur monieren, dass sein Team zu viele Möglichkeiten hatte liegen lassen. „Ich bin dennoch zufrieden. Das war ein ideales Wochenende für uns.“ Damit spielte er auf die Niederlagen der direkten Konkurrenten Cochem und Niederburg an.


Bremms Kapitän Christopher Butzen (rechts) hatte beim 6:0-Kantersieg in Binningen gegen Schlusslicht SG Vordereifel II mit zwei Treffern seinen Anteil. Bremm schoss sich damit auf Tabellenplatz drei vor.Foto: Alfons Benz

Tore:

0:1 Schmitz (5.), 0:2 Bremm (15.), 0:3 Butzen (27.), 0:4 Bremm (55.), 0:5 Bremm (71.), 0:6 Butzen (80.)

Besonderheiten:
keine

Schiedsrichter:
Klaus Rupp (Freisen)

Zuschauer:
60

SG Vordereifel II
Lauxen, T. Schmitt, Bach (8. Junglas), Knieper, Höger, Risser, Wendland (75. Etzkorn), F. Hartmann, Abazi (55. Weber), Schümmer, Kasperski

SG Bremm

Steinbach, Rübenach (60. Thelen), Kranz, Braun, Berg, Schmitz, Probst, P. Liel (69. Franzen), Bremm, Dohle (68. Hirschen), C. Butzen

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

9. Spieltag

SG Ehrbachtal Ney - SG Vordereifel II 3:1 (2:1)
   

„Jetzt stehen wir noch mehr mit dem Rücken zur Wand“, sagte ein enttäuschter Vordereifeler Spielertrainer Florian Hartmann nach der Niederlage in dem „richtungsweisenden Spiel“. Er ärgerte sich auch über das Zustandekommen. „Außer Mike Lauxen hatte keiner Normalform. Das ist in solch einer Partie einfach zu wenig.“ Nachdem die Woche im Zeichen der Trainersuche für die erste Mannschaft gestanden hatte, hatte Hartmann gehofft, dass sein Team es schafft, „das aus dem Kopf zu bekommen“. Das war nicht gelungen. Vor allem in der Anfangsphase nicht. „Die haben wir total verschlafen.“ Hartmann hatte vor Ehrbachtals Spielertrainer Benjamin Reiner gewarnt. „Und der macht zwei Buden.“ Reiner entgegnete: „Die Tore haben wir aber auch richtig gut rausgespielt.“ Der sah den Sieg – trotz der späten Entscheidung – nie in Gefahr. „Wir haben es nach der Pause nur versäumt nachzulegen.“

Tore:
1:0 Reiner (4.), 2:0 Rettweiler (12.), 2:1 Thönnes (37.), 3:1 Reiner (90.)

Besonderheiten:
keine

Schiedsrichter:
Christian Baum (Dickenschied)

Zuschauer:
55

SG Ehrbachtal Ney
Cantoro, Bartusel (68. Scheiermann), Kusber, Ullrich, N. Mayer, Gillmann (73. Schäfer), Dörr, Reiner, Jost (37. Schneider-Benthe), Lehnard, Rettweiler

SG Vordereifel II
Lauxen, M. Schmitt (83. Junglas), Hoffmann, Knieper, Höger, Risser (46. Theisen), T. Hartmann, F. Hartmann, Schümmer, Abazi (73. Weber), Thönnes

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

8. Spieltag

SG Vordereifel II - SV Vesalia Oberwesel 2:5 (2:1)
    
Eine Schlüsselszene war aus Sicht von Vordereifels Spielertrainer Florian Hartmann die Szene, die zum 2:1-Anschlusstreffer für die Gäste führte. Da hatte ein Oberweseler Spieler aus seiner Sicht den Ball mit der Hand mitgenommen, ehe ein Vordereifeler Akteur den Ball im Sechzehner mit der Hand spielte. Ein Elfmeter, den man aus seiner Sicht geben kann, der aber gar nicht hätte zustande kommen dürfen. Der Oberweseler Spielertrainer Christoph Braun konnte dazu nichts sagen. Doch auch für ihn war der Anschlusstreffer unmittelbar vor dem Pausenpfiff ein entscheidender Schritt Richtung Erfolg. Unstrittig war aus Brauns Sicht der Elfmeter zum 2:4. „Da trifft er vielleicht den Ball, er trifft aber auch mich.“ Hartmann sah das anders. „Es war eine Grätsche, aber der Spieler hat ganz klar den Ball gespielt.“ Bereits davor hatte seine Mannschaft eine große Gelegenheit zum 3:3. Danach gingen unterdessen die Köpfe nach unten. „Wir haben uns sehr abgemüht, hatten aber überhaupt kein Glück mit den Schiedsrichterentscheidungen“, so Hartmann.

Tore:

1:0 Bender (15.), 2:0 Schümmer (27.), 2:1 Clemens (45./Handelfmeter), 2:2 Braun (55.), 2:3 Schneider (60.), 2:4 Clemens (74./Foulelfmeter), 2:5 Lahnert (87.)

Besonderheiten:
keine

Schiedsrichter:
Hartmut Kunz (Hirschfeld)

Zuschauer:
60

SG Vordereifel II
Lauxen, M. Schmitt, B. Mono, Knieper, Höger, Risser, Bender, Abazi (55. Thönnes), Schümmer, Theisen (75. T. Schmitt), Hartmann


SV Oberwesel
Herberich, S. Fahning, Lieber, Gödert, Putignano (46. J. Stüber), Ströter, Clemens, L. Stüber (70. Morina), Lahnert, C. Fahning (46. Schneider), Braun

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

7. Spieltag

TSV Emmelshausen II - SG Vordereifel II 0:2 (0:0)
    
Weil erste und dritte Mannschaft erst am Sonntag spielten, konnte sich Florian Hartmann am Freitag auf den vakanten Positionen „bedienen“. Zudem war Innenverteidiger Peter Hoffmann wieder aus dem Urlaub zurück. „Das war eine geschlossene Mannschaftsleistung“, freute sich Spielertrainer Hartmann. Fast mit dem ersten Angriff fiel das 0:1 nach torloser erster Hälfte. „Das war ein Knackpunkt im Spiel“, sagte TSV-Spielertrainer Jochen Volk. „Die Tore haben die Vordereifeler noch zusätzlich gepusht. Sie haben uns dann nicht mehr richtig ins Spiel kommen lassen.“ Die Niederlage war aus Sicht von Volk sehr bitter – gegen einen direkten Konkurrenten und vor den beiden Spielen gegen Niederburg und Karbach II. Die Gäste feierten unterdessen ihren ersten Dreier der Saison. „Der Sieg hat den Jungs wieder ein Lachen ins Gesicht gezaubert“, freute sich Hartmann.


Tore:
0:1 J. Hartmann (47.), 0:2 Göbel (56.)

Besonderheiten:
keine

Schiedsrichter:
Ralf Skala (Saffig)

Zuschauer:
45

TSV Emmelshausen II
Rozmus, Lienen, Kynast (35. Steffen), Wolski (63. Nick), Bender, Seis, Aliqkaj, Merg, Retzmann (63. Ucar), Volk, F. Reuter

SG Vordereifel II
Lauxen, M. Schmitt (71. Theisen), Hoffmann, Göbel, Höger, J. Hartmann, T. Hartmann (58. Wendland), B. Mono, Risser, F. Hartmann (79. T. Schmitt), Schümmer

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

6. Spieltag
SG Vordereifel II - SG Biebertal 0:5 (0:1)
   
Bis 13 Uhr wusste der Vordereifeler Spielertrainer Florian Hartmann noch nicht, wer zwei Stunden später auf dem Platz stehen würde. Die Misere hatte schon am Samstag begonnen, als die erste Mannschaft in der Partie gegen Emmelshausen zu wenige Spieler hatte und Hartmann sowie zwei weitere Akteure eine Halbzeit lang bei der 0:9-Klatsche mitwirken mussten. „Ich hatte gehofft, dass ich Verstärkung bekommen. Stattdessen mussten wir dem Bezirksligateam aushelfen.“ Vor der Pause war es vor allem dem stark aufgelegten Schlussmann Mike Lauxen zu verdanken, dass es nur 0:1 stand. „Wir hatten Chancen im Minutentakt“, meinte Biebertals Coach Uwe Erdle. Darunter zwei Elfmeter, die der Vordereifeler Keeper beide parierte. Mit dem 0:2 war die Partie gelaufen. „Da gehen bei uns jedes Mal die Köpfe nach unten“, monierte Hartmann. „Das ist von einigen zu wenig.“ Erdle war zufrieden: „Wir sind absolut im Soll und man sieht, dass die Tendenz nach oben geht.“

Tore:

0:1 Korbion (5.), 0:2 Hoffmann (50.), 0:3 Brunk (65.), 0:4 Heyer (74.), 0:5 Schmitt (82.)

Besonderheiten:
Lauxen (Vordereifel II) hält Foulelfmeter von Ahlert (5.) und Ries (12.)

Schiedsrichter:
Waldemar Hafner (Oppertshausen)

Zuschauer:
100

SG Vordereifel II
Lauxen, Höger, Knieper, Mono, Schmitt (65. Junglas), Schümmer, Hartmann, Michel, Risser, Abazi, Theisen (60. Weber)


SG Biebertal
Nico Wagner, Nagel, Augustin, Ries, Heyer, Ahlert, Leonhardt, Schmitt, Hoffmann (72. Nikolas Wagner), Brunk (66. Kemper), Korbion (46. Gerber)

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

5. Spieltag
SG Urbar - SG Vordereifel II 5:2 (1:0)
     
Zwei Schlüsselszenen machte der Vordereifeler Spielertrainer Florian Hartmann in der Partie aus: Nach dem 1:1 habe seine Mannschaft eine Doppelchance zur 2:1-Führung gehabt, um kurze Zeit später durch einen Urbarer Doppelschlag selbst mit 1:3 zurückzuliegen. Doch selbst nach dem 3:1 und 4:1 steckte die durch einige Spieler aus dem Bezirksligakader verstärkte Gästeelf nicht auf, kam auf 4:2 heran und hatte sogar die Möglichkeit zum 4:3, als ein Urbarer Spieler auf der Linie rettete. "Unterm Strich geht die Niederlage aber schon in Ordnung, denn Urbar hat uns schon ein wenig den Schneid abgekauft", so Hartmann. Das lag laut Kollege Jürgen Schneider daran, dass seine Mannschaft mit der richtigen Einstellung in die Partie gegangen war. Auch wenn Schneider den Sieg nie in Gefahr sah, stufte er den Gegner als gut und keinesfalls wie einen Tabellenletzten ein. Ein Sonderlob gab es nicht nur für den Gegner, sondern für den eingewechselten Benedikt Grund. Wenig Lob hatte er unterdessen für den Schiedsrichter übrig. Der habe bei der Roten Karte gegen Stefan Preuß falsch entschieden. Preuß habe sich losgerissen und nicht geschlagen.


Tore:
1:0 Preuß (10.), 1:1 Stein (53.), 2:1 Preuß (57.), 3:1 Preuß (60.FE), 4:1 Grund (68.), 4:2 Risser (72.), 5:2 Grund (90.+4)

Besonderheiten:
Rote Karte gegen Preuß (SGU) wg. Tätlichkeit (77.)

Schiedsrichter:
Stefan Brixius (Moselkern)

Zuschauer:
120

SG Urbar
Müller, Radic, Büttner (55. Grund), Hofrath (75. Weber), Becker, J. Vogel, B. Vogel, Preuß, Scholle, Calik (70. Gellweiler), Kerstin

SG Vordereifel II
Lauxen, Knieper, Hoffmann, S. Göbel, Höger, Hartmann (63. Theisen), B. Mono, Reuter (68. Risser), Schümmer, Wilhelmy (83. M. Schmitt), Stein

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

4. Spieltag
SG Vordereifel II - SV Hausbay-Pfalzfeld 4:6 (2:4)
   

„Wir leben wieder.“ Das war die wichtigste Nachricht, die Vordereifels Spielertrainer Florian Hartmann zu vermelden hatte. Dabei hatte es nach rund 25 Minuten so ausgesehen, als würden die Dinge den gewöhnlichen Lauf nehmen: Hausbay lag da schon mit 4:0 vorne, hatte dabei auch von Vordereifeler Fehlern profitiert. Doch dann kamen die Gastgeber zurück und auf 3:4 heran, verschossen beim Stand von 2:4 noch einen Elfmeter. „Bei einigen war die Partie nach 26 Minuten entschieden, dann findest du schwer wieder in die Partie, wenn sie kippt“, sagte der Gäste-Spielertrainer Mirko Bernd. Das 3:5 per Foulelfmeter war dann die Vorentscheidung. „Der war fragwürdig“, sagte Hartmann. „Das war einer“, meinte Bernd. Der lobte die Leistung der Gastgeber: „Hut ab. Sie haben sich nie aufgegeben und bis zum Schluss aufopferungsvoll gekämpft.“ Das freute auch Hartmann. „Das war die Reaktion, die ich mir erhofft hatte.“ Anteil daran hatte auch Mittelfeldspieler Jan Schäfer, der in Augsburg arbeitet und am Wochenende zufällig in der Heimat war. „Er hat unserem Mittelfeld Stabilität verliehen.“

Tore:
0:1 Heizmann (6.), 0:2 Backes (10.), 0:3 Biermann (13.), 0:4 Vollrath (26.), 1:4 Theisen (27.), 2:4 Schümmer (31.), 3:4 Risser (70.), 3:5 Wiechert (76./Foulelfmeter), 3:6 Merg (80.), 4:6 Hartmann (85.)

Besonderheiten:
Albert (Hausbay) hält Elfmeter von B. Mono (39.)

Schiedsrichter:
Dominik Tryankowski (Bingen)

Zuschauer:
50

SG Vordereifel II
Lauxen, Knieper, Risser (82. Weber), Hoffmann, Höger, B. Mono, Hartmann, Schäfer, Schümmer, Theisen, T. Schmitt

FC Karbach II
Albert, A. Retzmann, Merg, Hoff, Pies, Wiechert, Heizmann (83. Si. Liesenfeld), Biermann (77. N. Kneip), Backes (36. Bernd), Vollrath, Frick

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

3. Spieltag
SG Bell - SG Vordereifel II 9:0 (3:0)
  
0:25 Tore in drei Spielen, so lautet die bittere Bilanz der SG Vordereifel II. Zur Erinnerung: Die Mannschaft war in der Vorsaison noch als SV Binningen an den Start gegangen und auf Rang zwei gelandet. Allerdings ist von dem Team nicht mehr viel übrig geblieben. Drei der Stammspieler der Vorsaison standen gestern auf dem Platz. „Ich kann den Jungs, die auf dem Platz stehen, nur bedingt einen Vorwurf machen“, sagte Spielertrainer Florian Hartmann. Viele hätten kein A-Klassen-Niveau, viele seien zu sehr mit sich selbst beschäftigt. Was er dem Team allerdings vorwarf, dass es sich nicht wehrte, nicht alles daran setzte, das Ergebnis im Rahmen zu halten. Mittlerweile ist auch schon eine Abmeldung ein Thema. Allerdings lassen die Statuten das laut Hartmann nicht zu. „Es müsste erst die dritte Mannschaft abgemeldet werden.“ Und so läuft wohl alles darauf hinaus, dass sich die SG Vordereifel II bis zur Winterpause rettet. „Dann muss personell etwas passieren“, so der Coach. Bells Trainer Kay Nell wollte dem Sieg unterdessen keine zu hohe Bedeutung beimessen, freute sich aber, dass seine Mannschaft nach dem schwachen Saisonstart eine Reaktion gezeigt hat.


Tore:
1:0 M Span (5.), 2:0, 3:0, 4:0 N. Span (19., 30., 49.), 5:0 M. Span (52.), 6:0, 7:0 N. Span (67., 71.), 8:0 Franz (83.), 9:0 M. Schmitz (86.)

Besonderheiten:
keine

Schiedsrichter:
Winfried Appel (Burgen)

Zuschauer:
100

SG Bell
Düpre, M. Schmitz, Bender (64. Fries), Vogt, J. Schmitz, T. Schneiders, S. Schneiders (56. Dämgen), Ochmann, N. Span, M. Span, Franz

SG Vordereifel II
Lauxen, B. Mono, Knieper, Klasen (30. T. Schmitt), M. Schmitt, Junglas, Risser, Schümmer, Abazi, Hartmann, Michels (63. Weber)

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

2. Spieltag
SG Vordereifel II - FC Karbach II 0:6 (0:4)
   

Nach dem 0:10 von letzter Woche kam die Vordereifeler Reserve abermals unter die Räder. Diesmal allerdings gegen einen übermächtigen Gegner. Mit Sebastian Platten, Fabian Nass, Tobias Rauch, Valentino Musa und Philipp Flaßhaar verstärkten gleich fünf Akteure aus dem Oberliga-Kader die Reserve. „Wir haben uns zu keinem Zeitpunkt aufgegeben, aber das war für uns eine bessere Laufeinheit. Die haben den Ball laufen lassen und wir sind hinterher. Da hatten wir keine Chance. Karbach war schon gut“, musste Vordereifels Spielertrainer Florian Hartmann unumwunden zugeben. Er hatte die einzige Möglichkeit. Sein Distanzschuss klatschte allerdings ans Lattenkreuz. Der Spielertrainer der Karbacher Reserve, Reyad David, musste ebenfalls eingestehen, dass mit diesen Spielern Vordereifel kein Prüfstein war: „Mit diesem Kader und der Unterstützung aus der Ersten war es kein schweres Spiel.“


Tore:
0:1 Schümmer (5.ET), 0:2 Musa (22.), 0:3 Agirdogan (32., Foulelfmeter), 0:4 Flaßhaar (40.), 0:5 Nass (55.), 0:6 Öksüz (65.)

Besonderheiten:
keine

Schiedsrichter:
Thomas Schmittgen (Cochem)

Zuschauer:
60

SG Vordereifel II
Weschbach, B. Mono, T. Schmitt, Stripling, S. Klippel (46. Risser), Knieper, M. Schmitt, Wendland (65. T. Klippel), Theisen (50. Abazi), Hartmann, Schümmer

FC Karbach II
Herter, Karabalci, David (46. Öksüz), Thönges, Platten, Rauch, Uzun, Nass (70. Rother), Agirdogan, Musa, Flaßhaar

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

1. Spieltag
SG Niederburg - SG Vordereifel II 10:0 (3:0)
  
Wenn das eine Team einen perfekten und das andere Team einen rabenschwarzen Tag erwischt, dann kommt ein solches Ergebnis zustande. Bei den Gästen hatte die Pechsträhne schon am Vormittag begonnen: Zu den Verletzten und den drei Leistungsträgern Mirco Mono, Fabian Röhrig und Pascal Schenk, die allesamt in das Bezirksligateam berufen wurden, kamen noch zwei weitere kurzfristige Absagen, wodurch Trainer Florian Hartmann gerade einmal mit zwölf Spielern nach Niederburg fahren musste. Mit dabei auch Patrick Reuter, Spieler der dritten Mannschaft, der ins Tor rotierte, nachdem vier der fünf Keeper verletzungsbedingt passen mussten. Auf dem Platz standen am Ende zwei Spieler, die in der Vorsaison mit dem SV Binningen auf Rang zwei gelandet waren. „Den Jungs die da waren, mache ich überhaupt keinen Vorwurf“, so Hartmann. Bis zur Pause und einem Stand von 0:3 hielten die sogar noch halbwegs gut mit. „Aber spätestens beim 0:5 schwand die Motivation zusehen“, so der Niederburger Trainer Patrik Muders. Der freute sich zwar über den Sieg, wollte ihn aber keinesfalls zu hoch bewerten.


Tore:
1:0 König, 2:0 König (8., 17., Foulelfmeter), 3:0 Mysliwy (23.), 4:0 Kehrein (48.), 5:0 Bauer (52.), 6:0 J. Schink (57.), 7:0 Zuck, 8:0 Zuck (70., 80.), 9:0 M. Schink (86./Foulelfmeter), 10:0 Zuck (90.)

Besonderheiten:
keine

Schiedsrichter:
Klaus Rupp (Freisen)

Zuschauer:
80

SG Niederburg
Neber, Arend, Blatt (46. C. Schink), Eich, Eroglu, König, J. Schink (60. Theis), Kasper, Zuck, Mysliwy (46. Kehrein), Bauer

SG Vordereifel II
Reuter, Junglas (65. Abazi), Knieper, Risser, Höger, Mono, Hartmann, Schümmer, Theisen, Hübel, Schmitt